Biography

Der 1948 in Havanna geborene Paquito D´Rivera entwickelte sich vom „Kubanischen Wunderkind“ zum „Phänomen der amerikanischen Jazz-Szene“. Mit 6 Jahren begann er zu konzertieren, mit 7 Jahren, als jüngster Instrumentalist überhaupt, wurde er von der legendären Selmer Company verpflichtet und gab als Zehnjähriger sein Debut am Nationaltheater von Havanna. Mit 12 Jahren studierte er dann am Konservatorium von Havanna Klarinette und Saxophon.
1967 gründete er mit dem Pianisten Chucho Valdez das berühmte Orchester Cubana de Musica Moderna, aus dem die legendäre Formation IRAKERE hervorging. Sein Ruf als einer der herausragendsten Musiker Lateinamerikas bewog Dizzy Gillespie, ihn nach seiner Einwanderung in die USA zu featuren und ihm seine erste Schallplattenaufnahme zu ermöglichen. Nach seinen ersten beiden Soloalben „Paquito Blowin“ (1981) und „Mariel“ (1982) entwickelte er sich zu einer Art Phänomen der amerikanischen Jazz-Szene.

Paquito D´Rivera gilt inzwischen mit seinen multinationalen Musikstil von Bebop über Latin bis hin zu Mozart als Protagonist der „Cross-Cultural-Music“. Seine von der internationalen Kritik gefeierten Schallplatten erklommen schnell die Jazz Charts.

…Paquito D´Rivera is one of the woodwind-giants of our time, two characteristics are his owesome virtuosity on his favorite instruments, the alto sax and clarinet… (Jazz Times)

Sogar das Time Magazine portraitierte ihn in einem vierseitigen Artikel, er war u.a. Gast in der David Letterman-Show, Regis und Kathie Lee und dem CBS Sunday Morning Program.

Im August 1995 präsentierte ihn der Kansas City Star auf seiner Titelseite … das Saxophon von Charly Parker spielend.

Seine unerschöpfliche Energie und Kreativität richten sich darauf, gute Musik zu spielen, zu schreiben, zu arrangieren und zu dirigieren., dabei zitiert er gerne Duke Ellington…es gibt nur zwei Arten von Musik – gute und schlechte…

Specials

M O Z A R T G O E S J A Z Z
Paquito D´Rivera gilt inzwischen mit seinen multinationalen Musikstil von Bebop über Latin bis hin zu Mozart als Protagonist der „Cross-Cultural-Music“.

…Paquito D´Rivera is one of the woodwind-giants of our time, two characteristics are his owesome virtuosity on his favorite instruments, the alto sax and clarinet…
(JazzTimes)

Leonid Chizhik ist einer der stilistisch vielfältigsten Pianisten unserer Gegenwart … einer, dem man Mozart, Chopin, Liszt oder Rachmaninov ebenso zutraut, wie sein „Stride-Piano“ oder die Kraft seiner „Unisono-Läufe“ à la Peterson und Jarrett … einer, der haushoch über allem steht, was wir in den letzten Jahren zu hören bekamen …
(Süddeutsche Zeitung)

Musik ohne Grenzen

W.A. Mozart – Klavierkonzert A-Dur KV 48
mit improvisierter Jazz-Kadenz
Solist: Leonid Chizhik
W.A. Mozart – Klarinetten-Konzert
mit improvisierter Jazz-Kadenz
Solist:Paquito D’Rivera
Mozart / Chizhik
Fantasie-Variationen von Leonid Chizhik über ein Thema von W.A. Mozart mit improvisierter Jazz-Variationen

Music

CCNIMBLER presents — Chick COREA ** Paquito D´RIVERA ** Dee Dee BRIDGEWATER a tribute to Billy Holiday ** IMANI the outstanding Afro-American Wind Quintet ** TANGO FIRST CENTURY a delightful combination of exciting music & dance ** Aniello DESIDERIO performing John McLaughlins Guitar Concerto „Europa-Thieves & Poets“ ** Quartet Furioso „Vivaldi & Piazzolla ** Alvaro PIERRI „The fine Art of Guitar playing“ ** CLARINET SUMMIT Sabine MEYER meets Paquito D´RIVERA ** Tracy SILVERMAN “ the greatest living exponent of the electric violin – BBC“ ** The legendary Terry RILEY etc.