Biography

Von 1993 – 1997 erster Geiger des Turtle Island String Quartets, Juilliard-Absolvent und gefeiertes Geigen-Wunderkind der USA, debütierte bereits im Alter von 13 Jahren als Solist mit dem Chicago Symphony Orchestra.
Er konzertierte u.a. mit Luciano Pavarotti, Bob Geldoff, Linda Ronstadt, Michael Bolton, Billy Taylor, Leonard Bernstein; Kent Nagano und dem Turtle Island String Quartet … und produzierte Schallplatten u.a. mit Bobby McFerrin, Airto Moreira, Flora Purim, Richard Stoltzman, Billy Taylor, TISQ …

CBS Sunday Morning / TV produzierte ein Portrait von Tracy Silverman, das in den USA nationwide ausgetrahlt wurde.

Seit Jahren auf der Suche nach neuen Ausdrucksformen und Programmkonzepten löst er durch den Einsatz seiner akustischen und der neuen E-Violine die Grenzen zwischen “U und E” kongenial auf.

Ein absolutes Erlebnis … zumal ihm die sechssaitige E-Violine, inklusive zweier zusätzlicher Baßsaiten, die er sich speziell hierfür bauen ließ, ungeahnte Möglichkeiten eröffnet.

Der NDR hat im Mai 98 ein “Tracy Silverman Special” produziert und gesendet.

Im Juli 1998 gastierte er zusammen mit dem berühmten russischen Jazz-Pianisten Leonid Chizhik mit “Mozart meets Gershwin” beim Mozartfest in Wüzburg.

Im Jan 1999 tourte er mit Terry Riley & Friends durch die USA und im Juli 1999 mit dem Klangbildner Ferdinand Försch.

Im Feb. 2000 nahmen beide ihre erste gemeinsame CD “Mozart goes Jazz” für Waku Music auf.

Im Juli 2000 folgte die Urauführung seines Konzertes “Homage a Jimi Hendrix” für E-Violine & Orchester mit dem Wisconsin Chamber Orchestra.

Discography

AS PRODUCER / ARTIST :
‘Mozart Goes Jazz’
with Leonid Chizhik
Waku Music 2000
‘Trip To The Sun’
Windham Hill 1999

‘The Wedding Album’
Windham Hill 1997

‘On A Starry Night’
Windham Hill 1997

WITH TURTLE ISLAND STRING QUARTET :
‘Who Do We Think We Are ?’
Windham Hill 1994

‘By The Fireside’
Windham Hill 1995

‘A Night In Tunisia, Detroit Symphony’
Chandos Records 1994

‘Billy Taylor: Homage’
GRP Records 1995

‘Laments and Dances’
Music Masters Classics 1994

‘Tony Trischka: Glory Shone Around’
Rounder Records 1995

‘The Bach Variations’
Windham Hill 1994

WITH THEA SUITS-SILVERMAN :
‘A Winter’s Solstice 5’
Windham Hill 1995

The Romantics’
Windham Hill 1995

‘Sanctuary’
Windham Hill 1996

‘A Different Mozart’
Imaginary Road 1996

‘The Carols Of Christmas’
Windham Hill 1996

‘Summer Solstice’
Windham Hill 1997

AS FEATURED GUEST ARTIST :
‘Marc Puricelli: The Shade’
Music Masters Jazz 1996

‘Sunita Stanislow: City of Gold’
Maxemilian Productions 1996

‘Bobby E: The Secret’
Mr. Bipps 1994

‘Naima: Only Trust Your Heart’
Altenburgh Productions 1993

‘Hot Club Of San Francisco’
Hot Club Records

‘Peace of Wild Things’
Azure Records 1996

‘The Romantic Harp’
Excelsior 1996

‘The Romantic Harp 2’
Excelsior 1997

Reviews

…Wundergeiger Tracy Silverman hielt sich vornehm zurück bis er bei eine Hendrix-Homage “Little Wing” anstimmte und fast schien es, als hätte er die Violine mit der Gitarre vertauscht ..
“SÜDDEUTSCHE ZEITUNG”
…seine Geige leuchtet in Regenbogenfarben und ist lässig wie eine Tasche über die Schulter gehängt. Zuerst gibt es ein paar Klatschübungen für das Publikum. Dann greift der Jungstar aus Amerika kräftig in die Saiten, und die elektrische Fidel mutiert regelrecht zur Rockgitarre. Kein Zweifel, der Mann hat schon mit Jon Bon Jovi gespielt. Und wie dieser verfügt Tracy Silverman über Schmusetöne, etwa bei der Version von George Gershwin`s “Not for me”, die leicht auf jede Kuschelrock – CD passen würde. Musik ist bei Tracy Silverman eben ein weites Feld.
“NÜRNBERGER ZEITUNG”

…Tracy Silverman erweist Jimi Hendrix alle Ehre, indem er mit einer flirrenden Kadenz auf seiner Geige Jimis Klassiker “Purple Haze” zitiert …
“FRANKFURTER RUNDSCHAU”

…gegen Ende des Abends zeigte Tracy Silverman, daß er noch mehr kann als brilliant Geige zu spielen: mit herrlich kraftvoller Stimme sang er “Little Wing” von Jimi Hendrix. … Wenn man dieses Feuerwerk an Tönen miterlebt hat, wenn man gesehen hat, auf welche nur erdenkliche Art und Weise man seinen Instrumenten (verschiedene Violinen) Töne entlocken kann, wenn man gespürt hat, welche Lebenslust und Freude in E- und U-Musik liegen, dann kann man, bestätigt durch “Zugabe, Zugabe” Rufe, überzeugt sagen: Mehr Mut zu neuen Formen !.
“MAIN ECHO”

…Tracy Silverman steuerte dem Ganzen noch Gesangsfetzen bei. Der phänomenale Violonist war unter anderem unter Leonard Berstein und Gerad Schwarz tätig und spielte für das Bolschoi-Ballett, Luciano Pavarotti und mit Jon Bon Jovi, diese unterschiedlichen Einflüße wirkten sich überaus produktiv auf die Musik aus, denn sie bricht aus den herkömmlichen Strukturen und Kategorien aus.
“WESER KURIER”

…technisch brilliant und motiviert bis in die Fingerspitzen, aber alle gewohnten Vorstellungen über den Haufen werfend… eine Sternstunde eigener Art …
“RHEIN-NECKAR-ZEITUNG”

Music

CCNIMBLER presents — Chick COREA ** Paquito D´RIVERA ** Dee Dee BRIDGEWATER a tribute to Billy Holiday ** IMANI the outstanding Afro-American Wind Quintet ** TANGO FIRST CENTURY a delightful combination of exciting music & dance ** Aniello DESIDERIO performing John McLaughlins Guitar Concerto “Europa-Thieves & Poets” ** Quartet Furioso “Vivaldi & Piazzolla ** Alvaro PIERRI “The fine Art of Guitar playing” ** CLARINET SUMMIT Sabine MEYER meets Paquito D´RIVERA ** Tracy SILVERMAN ” the greatest living exponent of the electric violin – BBC” ** The legendary Terry RILEY etc.